Liebe Frauenkirchnerinnen und Frauenkirchner !


Seit 15 Jahren gibt parteiunabhängige Gemeinde- und Stadträte im Frauenkirchner Gemeinderat.
Ich freue mich, dass das auch in den kommenden 5 Jahren so sein wird.

Es ganz klar ein Wermutstropfen, dass sich zu wenige Bürgerinnen und Bürger zutrauen auf einer Bürgerliste zu kandidieren. Das muss alle echten Demokraten nachdenklich machen, denn Demokratie lebt von der Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger.

Als eine dieser echten Demokratinnen durfte ich Martina Kettner kennenlernen. Wir hatten im Gemeinderat trotz einiger Meinungsverschiedenheiten auch sehr viele Übereinstimmungen. Ich kenne Martina auch als engagierte, kompetente und durchsetzungsstarke Oppositionspolitikerin, der Wirtschaftlichkeit, Transparenz und Kontrolle genauso wichtig sind wie mir. Wir haben diesbezüglich oft gemeinsam die Interessen von Frauenkirchen und seiner BürgerInnen im Gemeinderat und Stadtrat vertreten.

Daher freut es mich sehr, dass mir Martina anbot, auf Ihrer Liste als parteifreie Kandidatin am zweiten Listenplatz anzutreten.
So ann ich sehr wahrscheinlich nicht nur im Gemeinderat, sondern auch im noch wichtigeren Stadtrat weiter die Anliegen der parteifreien Bürger_innen vertreten.

Martina versicherte mir, dass es in ihrer Liste weder Klubzwang noch Pflicht zur Parteimitgliedschaft gibt. Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeugt von einem vorbildlichen Demokratieverständnis. Vielen Dank dafür!

Ich bin also weiterhin kein Mitglied irgendeiner Partei, auch nicht der ÖVP und werde in Stadt- und Gemeinderat nur Inhalten zustimmen, von denen ich persönlich überzeugt bin. Keinesfalls werde ich irgendwelchen Anträgen zustimmen, die aus parteipolitischen Gründen gestellt werden aber aus parteifreier Sicht nicht vertretbar sind.

Martina und mir ist es wichtig, dass wir weiterhin zusammen für Frauenkirchen arbeiten können und wir so stark wie möglich im Gemeinderat vertreten sind.

Ich halte Martina auch für eine hervorragende Kandidatin für das Amt des Bürgermeisters und werde sie in diese Richtung nach Kräften unterstützen.

 

Ihre / Deine Karin Hild

 

*) zuerst als NESt – Namensliste Erich Stekovics und dann als Parteifrei – Namenliste für Frauenkirchen.

parteifrei sind Frauenkirchnerinnen und Frauenkirchner, denen Parteibücher und die jetzige Machtpolitik der SP-Funktionäre zuwider sind.

Wir parteifreien wollen, dass

  • in Frauenkirchen die Politiker zusammenarbeiten und gemeinsam nach den besten Ideen und Lösungen suchen und diese umsetzen.
  • alle Frauenkirchner gleich behandelt werden und niemand wegen eines SPÖ-Parteibuchs bevorzugt wird.
  • durch gewissenhaftere Planung mehr Geld für wichtige Zukunftsprojekte zur Verfügung steht.
  • Sie ehrliche und transparente Informationen rechtzeitig erhalten.
  • gute Vorschläge, egal von welcher Person oder Partei, gehört und berücksichtigt werden.
  • bei wichtigen Projekten alle Frauenkirchnerinnen und Frauenkirchner befragt werden.

Aktuelles

Blogbeiträge

Arbeitsberichte